Berufsunfähig

gibt es so etwas unter Bloggern?!

Nur eine kurze Erklärung, warum ich mich hier seid sage und schreibe drei Monaten nicht gemeldet habe.

  1. Ich dachte, ich hätte den Bloggerblues.
  2. Ich dachte eine kleine, kreative Schaffenspause hat noch nie geschadet.
  3. Ich dachte, unser Garten müsste endlich mal von dem ganzen Löwenzahn befreit werden, weil wir definitiv KEINE Kaninchen für unsere Kinder anschaffen wollen, wenn sie auch noch so sehr betteln.
  4. Ich dachte, während ich mich bereits in freiem Flug Richtung Forsythie befand, et is ja noch emmer jut jejange (das Jahr in Köln hat eben doch seine Spuren hinterlassen).
Es ging nicht gut. D. meinte ich hätte grosses Glück gehabt. Ein paar Zentimeter weiter und es hätte die Hauptschlagader getroffen, so war ich nur fast die gesamten Sommerferien ausser Gefecht gesetzt.

Kein Yoga, kein Blog, keine Fotos und der Löwenzahn grüßt mich jeden Morgen freundlich nickend...

Vor zwei Wochen dann mein großer Durchbruch. Keine Schmerzen mehr und den Kaffeebecher konnte ich auch wieder halten.

Noch schnell eine Runde mit dem Hund und dann ruckzuck ein paar Fotots geschossen und ab an den PC, ein paar Zeilen schreiben und auch wieder bei anderen Blogs kommentieren und in verzückte Ahs und Ohs ausbrechen.

  1. Ich dachte an nix Böses.
  2. Ich dachte auch nicht an Nachbars Katze.
  3. Ich dachte nicht daran, das Monthy´s Hobby Katzenjagd ist.
  4. Ich dachte gar nichts mehr als er mir die Leine aus der linken Hand riss und mir der Daumen nach hinten klappte: doch schon, SCH... dachte ich, sonst nix, nada...
So waren dann auch die Herbstferien von bloßem Nichtstun geprägt, obschon ich versucht habe, wenigstens ein paar Blogposts zu lesen.


Na gut, dem Fußboden im Esszimmer habe ich jedenfalls ein "Make Over" verpasst.
Ich muss gestehen, das ich dem Schwedischen Farbenhandel echt unrecht getan habe.
Nachdem mein Mann mich überredet hat nun keine halben Sachen zu machen, habe ich "richtige" Fußbodenfarbe beim Schwedischen Farbenhandel bestellt und damit ein einziges Mal über die Dielen im Esszimmer gestrichen (das geht mit links, einer großen Rolle und einem Teleskopstiel auch tatsächlich richtig gut, wenn der rechte Arm unbrauchbar ist)!

Sucht unter dem Stichwort Fussbodenfarbe und ihr werdet es nicht bereuen.



Ein satter, weißer und wirklich strapazierfähiger Anstrich, für alle die mit einem weißen Fussboden liebäugeln und verrückt genug sind diesen auch mit zwei Kindern und Hund zu realisieren. Aber seien wir mal ehrlich, nach zwei Wochen Schonfrist und ständigem Geschrei "Schuhe aus", habe ich längst aufgegeben und fege einfach täglich morgens klaglos den Dreck weg...





Und hier ein ungeschminktes, sprich unaufgeräumtes Abbild unseres Esszimmers für alle die es interessiert.


Lieber Frank, herzlichen Dank an dieser Stelle für die gelegentlichen guten Gaben in Form von Rotwein oder Weisswein, die Du deinem Sohn mitgibst. Er schmeckt hervorragend und der Winzer ist eine wirkliche Entdeckung...







Unsere Suche nach dem optimalen Tisch für unsere besondere Situation - viele tolle Stühle, eine große Familie und ein Durchgangszimmer hat sich vorerst in Wohlgefallen aufgelöst.

Nachdem ich bei einem großen schwedischen Möbelhaus Bettwäsche erstanden und leider wieder zurück geben musste, weil die Farbe ausgelaufen ist, bin ich dort durch die Hallen geschlendert und bin auf eine ungewöhnliche, aber für uns perfekte Lösung gestoßen.



Zwei Tärendö nebeneinander zum Quadrat gestellt und acht Personen haben täglich Platz, wenn wir die Familie da haben, stellen wir die Tische längs und dann können an der Stirnseite noch mal zwei Platz nehmen.
Und weil unsere Männer sich eh immer ganz gerne etwas ausbreiten, stehen momentan nur sechs Stühle am Tisch, so daß sich keiner beschweren kann.
Über Geld spricht man zwar nicht, aber es soll hier nicht unerwähnt bleiben, das wir pro Tisch bloß 29 Euro bezahlt haben und damit eine mehr als billige Version gefunden haben.


Emily freut sich nun über einen riesigen Schreibtisch, an dem sie ihre Zeichnungen liegen lassen und trotzdem Hausaufgaben machen kann ( das freut nur die Mutter...) und D. hat die Tischböcke von Emmis altem Schreibtisch schon in seinem Keller in Beschlag genommen.

Das Beste ist natürlich der geringe Preis, das gelöste Platzproblem und endlich keine Tischkanten mehr, die sich beim Vorbeigehen in den Oberschenkel rammen...

Machen wir uns nichts vor, diese Tische halten nicht für die Ewigkeit und ein Exemplar aus Massivholz wäre mir definitiv lieber, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Und wenn ich mir das Bild oben so betrachte, wären noch mehr "Eifelturmbeine" im Esszimmer selbst mir zu viel.

So, Ihr Lieben, das könnte jetzt ewig hier so weiter gehen, aber für heute soll es genug sein.

Lasst es Euch gut gehen, bleibt mir positiv gewogen und lasst Euch nicht von den ganzen negativen "Schlagzeilen" und Blogposts zum Thema "Stirbt das Bloggen aus?!" verunsichern.

Die Menschen werden immer versuchen miteinander zu kommunizieren, sei es auf die eine oder eben auf eine andere Art und Weise!

So long,
Ria

4 Kommentare:

{ Dana@Mid2Mod } | 20. Oktober 2014 um 13:40 hat gesagt…

I'm so sorry you injured yourself, I'm glad you're better. Your floor looks fantastic. I love the table too.

{ annton beate Schmidt } | 21. Oktober 2014 um 01:18 hat gesagt…

ach mensch, du arme. ich hoffe die dinge besser sich jetzt sehr schnell. you were missed around!

{ Ria Bartel } | 23. Oktober 2014 um 00:52 hat gesagt…

Thanks for your lovely Words!

{ Ria Bartel } | 23. Oktober 2014 um 00:53 hat gesagt…

Hallo Annton, vielen Dank! Alles wird gut und ich kann ja wieder schreiben. Ich habe Euch auch vermisst und jetzt kann ich endlich wieder lesen, schreiben und auch kommentieren...

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare bedeuten so viel für mich, auch wenn es vielleicht ein wenig Mühe macht, seid so lieb und hinterlasst mir ein paar Zeilen. DANKE!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Copyright © 2010 riabstyle All Rights Reserved

Design by Dzignine